ReviewAlbum des Monats

Band
GRAND MAGUS 
Kategorie
Album des Monats 
Heft
RH #278 
Titel
Hammer Of The North 
Erscheinungsjahr
2010 
Note
9.0 

Roadrunner/Warner (47:56)

Aus der einstigen Doom-Combo ist eine reinrassige Heavy-Metal-Band geworden, die das Majestätisch-Epische von Dio mit den schweren, straighten Hammer-Riffs von Black Sabbath verbindet und mit „Hammer Of The North“, da sind wir uns hier ausnahmsweise alle einig, (wieder mal) das Album des Monats vorlegt. Bandkopf JB holt aus seiner weißen Flying V Sounds heraus, die selbst den alten Trouble zur Ehre gereicht hätten, und singt dabei von Jahr zu Jahr melodischer und kräftiger. Seine beiden Mitstreiter (Fox am Bass, Seb am Schlagzeug) zimmern ihm dabei ein Fundament, das die mächtigsten Riffsalven tragen kann und ordentlich Dampf im Keller macht. ´I, The Jury´, ´Black Sails´, ´Mountains Be My Throne´, ´Hammer Of The North´, ´The Lord Of Lies´ oder ´Northern Star´ (mein derzeitiger Favorit) werden so zu erhabenen, unvergesslichen Hymnen, die ihr garantiert noch in zwei Jahren mitsingen werdet. Ähnlich wie bei Armored Saint, Thin Lizzy oder Nevermore sind GRAND MAGUS nie anbiedernd melodisch oder ZU eingängig - und deshalb umso langlebiger. Man braucht vier, fünf Anläufe, um das volle Potenzial von „Hammer Of The North“ zu erkennen, muss dafür aber keine Abnutzungserscheinungen in Kauf nehmen. Das war schon bei den Vorgängern „Wolf´s Return“ und „Iron Will“ so, und das trifft auch auf dieses tolle Album zu. Echter Heavy Metal mit Seele für die Ewigkeit!


Götz Kühnemund 9.0

AMAZONEMPFEHLUNG