ReviewAlbum des Monats

Band
NIGHTWISH 
Kategorie
Album des Monats 
Heft
RH #182 
Titel
Century Child 
Erscheinungsjahr
2002 
Note
9.0 

Ursprünglich hatten NIGHTWISH vor, auf dem neuen Longplayer mit einem ?echten? Orchester zu arbeiten, um dadurch noch pompöser und bombastischer zu klingen. Nun, das Orchester war im Studio und hat bei fünf Tracks mitgespielt, sogar einen Chor hat man noch verpflichtet, und trotzdem hat ?Century Child? weniger Breitwandformat als sein Vorgänger ?Wishmaster?. Erstaunlicherweise klingt die Platte ganz und gar nicht überfrachtet. Eher das Gegenteil ist der Fall, denn NIGHTWISH haben bei einigen Stücken deutlich Gewicht abgespeckt und sich auf das Komponieren schlichter und äußerst eingängiger Songs konzentriert. ´End Of All Hope´ ist so ein Stück, das anfangs wie der Nachfolger zum Track ´Wishmaster´ klingt, dann aber zu einem sehr erdigen, trockenen Riffrocker mutiert. Sehr fein und ungewöhnlich ist auch ´Slaying The Dreamer´ mit einem geilen, Megadeth-artigen Mittelpart - und die traumhaft schöne Ballade ´Forever Yours´ wird sicher nicht nur mich dahinschmelzen lassen.
Doch natürlich kommen auch die Freunde des Bombasts nicht zu kurz, wofür alleine schon ´The Phantom Of The Opera´ und ´Beauty Of The Beast´ und zahlreiche andere großartige Gänsehaut-Melodien sorgen - wie z.B. bei ´Ocean Soul´, einem Spätzünder, den man zunächst leicht überhört, der sich dann aber zu einem absoluten Highlight mausert. Lediglich auf die typischen, aber inzwischen doch recht öden schnellen Doublebass-Nummern der Marke ´Sacrament Of Wilderness´ haben NIGHTWISH diesmal dankenswerterweise verzichtet. In diesem Bereich ist´s eh schwer, noch neue Akzente zu setzen.
Bleibt noch der Gesang: Da ist als Pluspunkt zu vermerken, dass Tarja noch weniger opernhaft singt, sondern immer mehr ihre ?normale? Stimme einsetzt; allerdings sind die Vocals von Neu-Basser Marco Hietala, der doch einige Einsätze hat, sehr gewöhnungsbedürftig. Ich für meinen Teil komme gar nicht mit seiner Stimmlage zurecht, aber das dürfte eine klare Geschmacksfrage sein.
Über ?Century Child? sollte es allerdings keine zwei Meinungen geben: Das Ding ist ein fantastisches, erwachsenes Album geworden. Bleibt nur zu hoffen, dass es nicht der letzte NIGHTWISH-Longplayer in dieser Besetzung gewesen ist...


Frank Albrecht 9.0

AMAZONEMPFEHLUNG