ReviewAlbum des Monats

Band
HAREM SCAREM 
Kategorie
Album des Monats 
Heft
RH #179 
Titel
Weight Of The World 
Note
9.0 

Schon mal versucht, die History der kanadischen Hardrock-Institution HAREM SCAREM, die sich zu Recht den Orden ?big in Japan? ans Revers heften darf, zu durchleuchten? Nee? Dachte ich mir. Denn ansonsten hättet ihr wahrscheinlich auch keine Zeit, dieses Review zu lesen. ?Weight Of The World? ist meines Wissens nach nämlich bereits der 27. (!) Release der Truppe (zählt man alle EPs, Live-Alben und Compilations mit), wobei man sich bis vor kurzem für einige Zeit in Rubber umbenannt hatte. Unter diesem Namen erschien vor zwei Jahren in Kanada auch eine selbstbetitelte CD voller Power-Pop, die in Japan allerdings als neue HAREM SCAREM-Veröffentlichung in die Shops gewuchtet wurde. Um das ganze Wirrwarr noch komplett zu machen, verschweigt das CD-Info dieses letzte Studioalbum komplett und spricht in der Discografie von lediglich elf Scheiben (inklusive Live-Platten & Co.).
Hrmpf.
Auf jeden Fall haben die Jungs ihre poppigen Ausflüge erst mal wieder ad acta gelegt und hauen mit ?Weight Of The World? das beste Hardrock-Album seit Monaten raus, das eine ziemlich gelungene Mischung aus den frühen Melodic-Rock-Zeiten (?Mood Swings?) und dem anspruchsvollen, fast progressiven Songwriting des ´95er Underground-Klassikers ?Voice Of Reason? darstellt. Oder anders gesagt: HAREM SCAREM erinnern anno 2002 tierisch an ?Psychoschizophrenia?-Lillian Axe und liefern elf grandiose Ohrwürmer ab, die man nie, nie wieder aus dem Ohr bekommt. Beste Beispiele hierfür: der überragende Opener ´Weight Of The World´, die melodisch-knackigen ´Killing Me´, ´All I Want´ oder ´Voice Inside´ und die amtliche Ballade ´This Ain´t Over´, die von sechs weiteren Smashern unterstützt werden, die kaum abfallen.
Wer dieses Album, das im Übrigen mit einem wunderhübschen Cover versehen wurde, links liegen lässt, sollte seine Kohle am besten in ein amtliches Zwei-Meter-Hörrohr investieren.


Boris Kaiser 9.0

AMAZONEMPFEHLUNG