ReviewAlbum des Monats

Band
PINK CREAM 69 
Kategorie
Album des Monats 
Heft
RH #72 
Titel
Games People Play 
Erscheinungsjahr
1993 
Note
9.0 

PINK CREAM 69 bleiben weiterhin die größten Hoffnungsträger der deutschen Hartmetallszene für die Neunziger. Vor allem, weil sie - abgesehen von ihrer typischen Präzision - so verdammt undeutsch rüberkommen. Nichts gegen Accept, Running Wild & Co., aber PC 69 sind hierzulande in puncto Phantasie, eigenständigem Stil und Profil ganz klar die Nummer eins. Von dem, was die Jungs aus Karlsruhe seit ihrem Vinyldebüt anno '89 abgeliefert haben, könnten sich so manch ambitionierte (und etablierte) Acts, auch auf internationaler Ebene,mal ein ordentliches Scheibchen abschneiden. Zumal den Pinkies das Kunststück gelungen ist, ihren hohen Qualitätsstandard auch beim dritten Album mühelos zu halten. Die 13 Nummern decken das Spektrum des Melodic Metal in Tiefe und Breite ab, sind modern, rhythmisch und melodisch variabel arrangiert. Sehr überzeugend kommt nicht zuletzt die Gitarrenarbeit von Alfred Koffler, der neben brettharten Riffs mit immer wieder anders gefärbten Solopassagen überrascht. Kleiner und letztlich unwichtiger Schönheitsfehler von "Games People Play" ist allenfalls, daß man einen US-Metal-typischen Killertrack wie 'Condemnation' (wäre der ideale Opener gewesen und erinnert von der Dynamik her ein wenig an 'We Rule' von Fifth Angel) auf der Tracklist ganz nach hinten geschoben hat, während auf der anderen Seite ein trendgerechter Song wie 'Face In The Moon' (sehr gut, aber auch sehr Soundgarden-verdächtig) aus Proporzgründen (?) als Startnummer präsentiert wird. Wie dem auch sei: PINK CREAM 69 machen immer noch IHR Ding - und das mit Klasse. Neun Punkte dafür.


Matthias Breusch 9.0

AMAZONEMPFEHLUNG