ReviewAlbum des Monats

Band
CORONER 
Kategorie
Album des Monats 
Heft
RH #53 
Titel
Mental Vortex 
Erscheinungsjahr
1991 
Note
9.5 

Normalerweise sagt man ja immer, daß die dritte LP für den weiteren Karriereverlauf einer Band am wichtigsten ist, was irgendwo auch seine Richtigkeit hat. Im Falle CORONER ist das nicht unbedingt so, denn im Grunde genommen waren sie Spätstarter, da nach dem Release ihrer rsten LP in Sachen Promotion oder Tour eigentlich gar nichts gelaufen ist. Nach der zweiten Langrille "Punishment For Decadence" waren dann erstmalig Aktivitäten in dieser Hinsicht zu verbuchen, die dritte LP "No More Colour" etablierte das Schweizer Trio endgültig in der Szene und konnte nicht zuletzt durch eine Europa- und zwei US-Tourneen auch beachtliche Verkaufszahlen erzielen. Der mittlerweile vierte Longplayer "Mental Vortex" wird nun zeigen müssen, ob CORONER den Durchbruch schaffen können oder ob sie ein ewiger Insidertip bleiben. Dieser Tatsache war sich das sympathische Trio bewußt, und so ließ man sich viel Zeit für das Songwriting, und ich glaube, die Sache hat sich gelohnt. Nach mehrmaligem Hörgenuß der neuen LP würde ich sagen, daß die Sterne sehr gut für CORONER stehen, denn sie haben einen exzellenten Longplayer abgeliefert, der mit Sicherheit für Wirbel sorgen wird. Das fängt bei der erstklassigen Produktion von Tom Morris an und endet bei acht fein konzeptionierten und mit mehr als interessanten Lyrics versehenen Songs, die sowohl Fans technisch anspruchsvoller Musik als auch Anhänger des straighten Thrash Metals begeistern werden. Vom technischen Standpunkt her gibt's nichts auszusetzen, da sowohl die filigrane Griffbrettechnik von Tommy als auch die sauber akzentuierten Drums von Marky zu überzeugen wissen, die Bassarbeit von Ron hat's natürlich auch in sich, und sein eigenwilliger Sprechgesang war schon immer ein Markenzeichen von CORONER. Nun gab es aber bis dato nicht wenige Leute, die zwar die technischen Fähigkeiten des Trios zu schätzen wußten, mit den Songs selbst aber nicht viel anfangen konnten, da sie ihnen zu wirr und komplex waren. Diese Ausrede zählt jetzt nicht mehr, denn CORONER haben das Kunststück fertiggebracht, sehr kompakte, eingängige Songs zu schreiben, ohne den hohen technischen Anspruch aufgeben zu müssen. Die Riffs haben Megadeth-Standard, und gerade diese Fangruppe sollte unbedingt ein Ohr riskieren. Allerdings ist "Mental Vortex" stilübergreifend, so daß auch potentielle Thrash-Gegner mit dieser Scheibe klarkommen werden. Es ist auch interessant zu sehen bzw. zu hören, was die Band aus der Beatles-Nummer 'I Want You' gemacht hat - ich hätte den Song als solchen nun wirklich nicht erkannt. Aber genug gefaselt. Ihr habt's sicherlich herauslesen können: "Mental Vortex" ist ein Pflichtkauf, denn um diese Platte kommt man als Musikliebhaber nicht herum. 9,5 Punkte.


Frank Albrecht 9.5

AMAZONEMPFEHLUNG