ReviewAlbum des Monats

Band
THE HAUNTED 
Kategorie
Album des Monats 
Heft
RH #162 
Titel
The Haunted Made Me Do It 
Note
9.5 

Boooaaahhhhhhh, was für ein Brett! Ist das hier gar möglicherweise der legitime Nachfolger zu Slayers "Reign In Blood"? Eine zugegebenermaßen diskussionswürdige These, obwohl stilistische Ähnlichkeiten durchaus vorhanden sind. Jedenfalls ist das zweite Album von THE HAUNTED der genialste Thrash-Vorschlaghammer seit Ewigkeiten. Mit feinmechanischer Präzision zerlegen die Nordmänner deine heimische Stereoanlage, lassen deine in den letzten Zügen liegenden Lautsprecher ein unbarmherziges Stakkatogewitter nach dem anderen ausspucken. Die Intensität, mit der THE HAUNTED zu Werke gehen, ist beeindruckend, obwohl dies trotz aller Slayer-Avancen kein reines Old School-Thrash-Album ist. Bei Tracks wie 'Leech', 'Hollow Ground' oder 'Human Debris' klingen THE HAUNTED auch mal etwas zeitgemäßer und erinnern dabei ein bisschen an Face Down, die ehemaligen Arbeitgeber des neuen Sänger Marco Aro. Das Höchstmaß an Brutalität ist aber auch bei diesen Songs jederzeit gegeben, schließlich ist hier Witchery-Mastermind Jensen mit von der Partie, und sein Name steht nun mal für kompromisslose Mucke, die schwer nach vorne abgeht. Da auch soundtechnisch alles im grünen Bereich ist, bleibt hier nichts anderes übrig, als eine vehemente Kaufempfehlung für Liebhaber extremer Sounds mit Stil auszusprechen. Thrasher müssen diese Scheibe sowieso haben, wenn sie auch weiterhin mitreden wollen.


Frank Albrecht 9.5

AMAZONEMPFEHLUNG