RH #372Interview

BULLET

Neu! Neu! Neu!

Bullet

Neuer Plattendeal, neuer Bassist, neues Album, neue Tour: Nach Jahren ohne größeres Lebenszeichen nehmen BULLET derzeit wieder mächtig Fahrt auf. Erfreulich, dass sich in musikalischer Hinsicht herzlich wenig verändert hat: „Dust To Gold“ reiht sich bestens zwischen Band-Klassikern wie „Heading For The Top“ und „Highway Pirates“ ein und wird niemanden enttäuschen, der das bisherige Schaffen der Schweden mochte. Wir sprachen mit Gitarrist Hampus Klang.

Es kichert am anderen Ende der Leitung: »Hallo? Spreche ich mit Vince Neil? Wie geht´s dir nach dem Ende der Crüe?«

Ausgezeichnet, du Scherzkeks. Und selbst? Habt ihr eure mehrjährige Trauerphase endlich überwunden und ´ne neue Platte aufgenommen?

Er lacht: »Absolut. Wir mussten sozusagen Staub zu Gold machen. Diesmal haben wir leider tatsächlich ein wenig länger gebraucht, weil uns unterwegs ein paar Dinge aufgehalten haben. Im Jahr nach dem Release von „Storm Of Blades“ sind wir für ziemlich viele Konzerte unterwegs gewesen, und kurz darauf ist unser langjähriger Bassist Adam ausgestiegen. Wir mussten also erst mal einen neuen Mann für den Viersaiter finden, bevor wir richtig loslegen konnten. Mit dem Songwriting waren wir diesmal ebenfalls nicht die Flottesten – keine Ahnung, warum. Wir haben sogar ein oder zwei Deadlines verpasst, aber wir wollten auch nichts überstürzen.«

Warum ist Adam eigentlich ausgestiegen?

»Es lag jedenfalls nicht an musikalischen Differenzen, so viel kann ich dir sagen. Er wollte sich einfach verändern....

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.