RH #372Interview

MUSTASCH

»Mein Element ist deutsches Bier«

Mustasch

MUSTASCH stehen nach drei Jahren mit „Silent Killer“ wieder auf der Matte und kehren damit deutlich zu ihren härteren Wurzeln zurück. Vor ihrer Show in Uppsala versammelt sich die gesamte Truppe – Fronter Ralf Gylenhammar, Bassist Mats Stam Johansson, Gitarrist David Johannesson und Schlagzeuger Robban Bäck – für ein munteres Interview mit uns.

Ralf (auf Deutsch:) »Hallo, wie geht´s dir?

Gut, und selbst?

Ralf
(noch immer auf Deutsch): »Gut, gut. Du musst mir zwei, drei Tage geben, dann kommt mein Deutsch zurück. Besser also, wir sprechen Englisch.«

Kein Problem. Die neue Platte klingt härter als ihre Vorgängerinnen, wie...

Ralf: »Yeah! Wir haben einen neuen Drummer, und der steht ziemlich auf Judas Priest. Eigentlich hat er auch dort einen Job als Schlagzeuger gesucht, aber er wurde nicht genommen, also haben wir ihn angeheuert.«

Robban: »Ich war einfach zu schnell.«

Ralf: »Genau, aber zu uns passt sein Sound perfekt. Wir spielen Heavy Metal, das ist die aktuelle Version von MUSTASCH.«

Ein cooler Song auf dem Album ist ´Liberty´...

Ralf unterbricht: »´Libertad´ – das ist Spanisch und heißt „libertad“. Libertad! Libertad!«

Oh, im Promo-Stream steht ´Liberty´, aber okay, ´Libertad´!

Ralf: »Yep!«

Jedenfalls ist Freiheit ja ein großes Thema – geht es in dem Song um persönliche, soziale, spirituelle oder politische Freiheit?

Ralf: »Nun ja, wir sind schon echt alt und...«

David aus dem Hintergrund: »DU bist so alt, hahaha.«

Ralf
: »In zehn oder 20 Jahren sind wir tot. Ich rate den Leuten einfach,...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.