RH #370Interview

TURBONEGRO

I´m your Turbo Lover

Turbonegro

TURBONEGRO werfen die „RockNRoll Machine“ an – und schalten auf ihrem zweiten Album mit dem (immer noch) neuen Sänger Tony Sylvester gleichzeitig ein paar Gänge zurück in Richtung Classic Rock.  

Der Sprücheklopfer vom Dienst ist leider verhindert. »Hi, Happy Tom ist vor ein paar Tagen Vater geworden und arbeitet außerdem für irgendwelche TV-Shows, weshalb du heute mit mir vorlieb nehmen musst«, entschuldigt Rune Grønn alias Rune Rebellion sein Bass spielendes Bandsprachrohr. Seit 1988 spielt Rune mit kleineren Unterbrechungen nun Gitarre bei TURBONEGRO, und eine gewisse Altersmilde ist bei den alten Deathpunk-Haudegen unübersehbar. Freundlich und professionell gibt der Mann Auskunft über die aktuellen Geschehnisse im Turbo-Camp und über die neue Platte „RockNRoll Machine“. Das nunmehr zehnte Studioalbum der Band spiegelt deren Zustand im Jahr 2018 treffend wider: gut gelaunt, zugänglich, qualitativ astrein – und ein bisschen langweilig.
Rune, eure letzte Platte „Sexual Harassment“ ist 2012 erschienen, es war mit dem Einstieg eures neuen Sängers Tony Sylvester eine Zäsur in der Bandgeschichte. Mittlerweile schreiben wir 2018 – was habt ihr in der Zwischenzeit getrieben?

»Na ja, wir haben einen Haufen Shows gespielt. Weißt du, heutzutage bestehen TURBONEGRO aus erwachsenen, gestandenen Männern. Wir haben Familien und normale Day-Jobs, und wann immer wir uns Zeit rausschinden können, gehen wir auf Tour. Das ist es, was wir immer noch am meisten lieben. Ich würde also sagen, dass...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

AbfahrplanDie nächsten Konzerte

DEAD KENNEDYS + DESCENDENTS + PENNYWISE + TURBONEGRO + THE BRONX + ALOHA SLUTS + DWARVES + FIVE HORSE JOHNSON + LORDS OF ALTAMONT + NICK OLIVERI + u.v.m.06.07.2018
bis
08.07.2018
BE-Lille, PoeyelheideSJOCK FESTIVALTickets