RH #368RH vor 10 Jahren

Shit happens!

RH #248

Manche Metal-Mucker kommunizieren nur noch über Anwälte mit ihren Kollegen, andere hauen sich direkt aufs Maul. Wir lutschen uns derweilen Hundekacke vom Finger.

BUSHIDO klaut gleich mehrfach Samples bei DIMMU BORGIR, was der Beginn einer langen Liebesbeziehung mit Bands aus dem Rockbereich ist. Man einigt sich zwar außergerichtlich, doch Herr Anis Mohamed Youssef Ferchichi mopst bald darauf in 13 (!) seiner Hilfsschulen-HipHop-Tiraden Songfragmente der Gothic-Truppe DARK SANCTUARY. Ein paar Jahre später sind sogar noch mal die „Satanisten-Rocker“ („Bild“-Zeitung) Dimmu B. Objekt seiner Begierde. »Er muss von unserer Musik förmlich besessen sein«, staunt Gitarrist Silenoz.
MARILYN MANSON wird derweil von seinem Ex-Sechssaiter Madonna Wayne Gacy (bürgerlich nicht minder cool unter Stephen Bier firmierend) beschuldigt, die seinen Mitmusikern zustehende Bandkohle für Skelette von Kindern und Rollstuhlfahrern, eine aus Menschenhaut gefertigte Maske sowie Hakenkreuzfliesen für die heimische Villa verballert zu haben. Auch hier einigt man sich ohne Richterspruch auf eine schicke sechsstellige Entschädigungssumme.
Ebenfalls ohne Kadi oder irgendwelches Federlesen entsorgen 3 INCHES OF BLOOD ihren Drummer Alexei Rodriguez, der in einem Hotel zunächst probiert, die Zimmertür von SAXONs Nigel Glockler einzutreten, und den Trommler anschließend verprügeln will.
Mikro-Allrounder James Rivera verliert seinen Fünftjob bei VICIOUS RUMORS nach einem Streit mit Bandchef Geoff Thorpe: »Er knallte...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen