RH #367Krach von der Basis

FORGOTTEN TOMB

»Ich schulde dem Leben nichts«

Forgotten Tomb

Mitten in den Albumaufnahmen und kurz vor Beginn einer Tour mussten FORGOTTEN TOMB in diesem Jahr zunächst alles auf Eis legen, nachdem Fronter und Mainman Herr Morbid (alias Ferdinando Marchisio) einen schweren Autounfall hatte. Wie ihn dieser veränderte und welchen Einfluss er auf das neue Album „We Owe You Nothing“ genommen hat, offenbart er uns im Interview.

Herr Morbid, wie geht´s dir? Hast du dich mittlerweile vollständig von deinem Unfall erholt?

»Momentan bin ich okay, danke. Natürlich wirst du niemals mehr derselbe sein, nachdem du dir Teile deines Körpers gebrochen hast, und ich reagiere recht empfindlich auf Wetterumschwünge. Ich bekomme dann verschiedenste Schmerzen, und auch meine Hand fühlt sich manchmal noch etwas taub an, dabei sollte ich eigentlich in der Lage sein zu touren. Vor kurzem haben wir unsere erste Show gespielt, und die lief immerhin gut.«

Menschen, die einen so schlimmen Unfall überlebt haben, entwickeln meist eine neue Sicht auf viele Dinge. Ist das bei dir ähnlich, und hat der Song ´Second Chances´ etwas damit zu tun?

»Der Track handelt von den Folgen meines Unfalls, weil es ein sehr schwieriger Moment in meinem Leben war – aus einer Reihe von Gründen. Daneben hatte ich auch noch persönliche Probleme, die alles noch schmerzhafter gemacht haben. Die „zweiten Chancen“, über die ich spreche, haben unterschiedliche persönliche Bedeutungen, und die Texte beinhalten eine Vielzahl von Themen, die aus verschiedenen Gründen zu dieser Zeit miteinander...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.