RH #364Krach von der Basis

Order

Soziale Tattoos

Order

Eine illustre Truppe hat sich da unter dem unscheinbaren Namen ORDER zusammengetan. Mit Manheim (dr.) und Messiah (v.) haben die Norweger gleich zwei Mayhem-Veteranen in ihren Reihen. Anders Odden (g.) ist auch kein Unbekannter und trat zuletzt als Livegitarrist von Satyricon in Erscheinung. Und Bassist Stu Manx zupfte bei der Schweine-Rock-Sensation Gluecifer die dicken Därme.

Reichlich Erfahrung ist also vorhanden, und mit „Lex Amentiae“ hat die Nicht-mehr-ganz-so-junge-Herren-Truppe ein ziemlich starkes Debütalbum vorgelegt, das modern inszenierten, aber im Kern klassischen Black Metal bietet. Grund genug, uns mit Drummer Manheim zu unterhalten, an dessen klaren Antworten sich manch Düsterheimer mal ein Beispiel nehmen könnte.

Manheim, welche Bedeutung hat Black Metal im Jahr 2017 für dich?

»Black Metal ist sehr wichtig für uns. Der Black Metal hat unser Leben maßgeblich geprägt, und wir haben keine Intention, das zu verleugnen oder uns davon zu distanzieren. In gewisser Weise ist das wie ein soziales Tattoo. Ich finde außerdem, dass sich der Black Metal musikalisch sehr gut entwickelt hat. Es gibt so viel Kreativität und Talent in diesem Genre, und die Tatsache, dass Black Metal innerhalb der Szene auch heute noch eine wichtige Rolle spielt, zeigt, wie vital und wichtig das Genre war und ist. Dabei bin ich kein Freund davon, irgendwelchen Dogmen zu folgen. Es ist wichtig, dass sich die Musik weiterentwickelt, sich mit anderen Einflüssen mischt und dadurch neue...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.