RH #363Krach von der Basis

URN

Nordkoreaner auf der Sonne gelandet!

Urn

Noch weit vor der Hochphase des Black Thrash, in der Genre-Bands nur so aus dem Boden sprossen, haben sich die finnischen Black-Steel-Worshipper URN dieser Form des Extreme Metal verschrieben. Geplagt von verschiedensten Line-up-Wechseln, zog sich die Truppe einige Jahre aus der Szene zurück. Ende 2016 kam dann die Nachricht, die mich fast vom Stuhl fallen ließ: URN kehren zurück! Mit im Gepäck haben die Jungs das neue Album „The Burning“. Gründer und Mainman Sulphur steht uns Rede und Antwort.

Sulphur, URN sind zurück! Wie fühlt sich das an?

»Zurück... ja. Zwischen der Entscheidung, wieder mit dem Proben anzufangen, und den Aufnahmen des neuen Albums lag nur ein halbes Jahr. Irgendwie ging alles ziemlich schnell, aber wenn die Straße frei ist, muss man einfach Gas geben! Nachdem man einige Zeit raus aus der Szene war, fühlt es sich echt gut an, wieder zurück zu sein. Zurück von den Toten!«

Die Band gibt´s schon seit 1994 mit dir als einzigem permanentem Mitglied. Was in dir treibt dich an, das zu tun, was du tust?

»Das Feuer, das in mir brennt. Die Motivation fühlt sich so toll an nach all den Jahren. Ich habe vor einiger Zeit meinen Job verloren und mich seitdem voll und ganz der Musik widmen können, weil ich endlich Zeit für das habe, was ich wirklich machen möchte – und ich will das so weit wie möglich beibehalten. Neben URN habe ich ja auch noch die Band Hammerheart und arbeite daher momentan an beiden Projekten. Nach all den Jahren fühle ich immer noch, dass ich den Fans in...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.