RH #362Interview

BLOODCLOT

Härter als jeder Zombie

Bloodclot

Nahezu eine Dekade betrug die Wartezeit auf „Up In Arms“, den Nachfolger von „Burn Babylon Burn“, BLOODCLOTs Erstling aus dem Jahre 2008. BLOODCLOT ist die aktuelle Band von Cro-Mags-Gründer John Joseph. Stilistisch ist ein Wandel vollzogen worden vom gar nicht mal unattraktiven Hardcore/Groove-Metal-Hybriden zurück zum lupenreinen New York City Hardcore der alten Schule. Vorwärts in die Vergangenheit also...

Das liegt mitunter auch am Personal: Von der Gründungsbesetzung ist keine Spur mehr zu sehen, stattdessen hat Szene-Urgestein Todd Youth (u.a. Murphy´s Law) die zwölf neuen Stücke maßgeschneidert. Und der Anzug passt! „Up In Arms“ ist die „beste Platte, die die Cro-Mags nicht geschrieben haben“. Ein Kompliment, über das sich John Joseph aufrichtig freut. Und auch ansonsten zeigt sich der passionierte Iron-Man-Teilnehmer von seiner besten Seite: höflich, redselig, durchaus streitbar, aber jederzeit tolerant. „No God is the right God is all I will say“, stellt John Joseph etwa in ´Prayer´ unmissverständlich fest und widerlegt damit ein weit verbreitetes Vorurteil. Dem New Yorker mit schwieriger Kindheit (nachzulesen in seiner fantastischen Autobiografie „The Evolution Of A Cro-Magnon“) wird von bestimmten Kreisen gerne nachgesagt, er zwinge anderen Leuten seine Meinung auf. Diese Behauptung könnte nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein. Joseph ist sich sehr wohl des Unterschieds zwischen Religion und Spiritualität bewusst:

»„Up In Arms“ ist eine spirituelle Platte,...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.