RH #361Interview

MYTHRA

Streichholz und Flamme

Mythra

Viel ist bereits darüber geschrieben worden, wie die New Wave Of British Heavy Metal den Grundstein für den späteren Speed Metal amerikanischer Prägung gelegt hat. Einiges spricht dafür, dass Blitzkrieg, Satan, Raven und Jaguar die Geburtshelfer für Metallica, Slayer & Co. waren. Ein Bandname fehlt in dieser Ahnenreihe allerdings fast immer: MYTHRA. Bis dato verschollen im Nebel der Geschichte, legen die Nordostengländer mit „Still Burning“ jetzt tatsächlich, schlappe 39 Jahre nach ihrer Gründung, ihr Debütalbum vor.

Der glatzköpfige Sänger Vince High muss lachen, als er sich das geschilderte Szenario vor Augen führt:

»Obwohl es uns bereits seit 1978 gibt, ist „Still Burning“ technisch gesehen tatsächlich unser Debütalbum. Es ist das erste Mal in unserer Bandgeschichte, dass wir alle gemeinsam ein Studio betreten haben, um in einem zusammenhängenden Prozess eine Platte aufzunehmen. Im Oktober 2016 sind wir nach Polen geflogen, wo wir mit Bart Gabriel als Produzent „Still Burning“ eingespielt haben. Es war eine fantastische Erfahrung, und wir hatten eine tolle Zeit mit ihm. Wir waren total von den Socken, als uns High Roller Records unter Vertrag genommen haben. Ihre Unterstützung ist unglaublich, und dafür können wir dem Label nicht genug danken.«

So richtig ins Rollen kam der Ball indes schon im Februar 2015, als Vince High (v.), Maurice Bates (b.), John Roach (g.), Alex Perry (g.) und Phil Davies (dr.) als Überraschungsgäste beim Brofest in Newcastle upon Tyne nahezu die...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.