RH #361Interview

INGLORIOUS

Britische Bettgeschichten

Inglorious

Debütalbum, Touren mit The Winery Dogs und Steel Panther und die Aufnahmen ihrer zweiten Platte „Inglorious II“ – das letzte Jahr war für die Hardrocker INGLORIOUS ziemlich verrückt. Nathan James (v.) und Colin Parkinson (b.) plauschen für euch und uns aus dem Nähkästchen.

Jungs, was waren eure persönlichen Höhepunkte der letzten zwölf Monate?

NATHAN: »Die Festivals! Wir haben beim Download gespielt. Zu sehen, wie 10.000 bis 15.000 Leute deine Songs mitsingen, ist einfach unglaublich.«

COLIN: »Für mich war es das größte Highlight, als Vorband von The Winery Dogs spielen zu dürfen. Billy Sheehan ist mein absoluter Held, und ich liebe Richie Kotzen und Mike Portnoy. Die Festivals waren natürlich auch toll, außerdem habe ich ein Endorsement von Warwick bekommen. Und die Fans zu treffen – ich wusste nicht, dass wir so viele Anhänger haben.«

Keine Tiefpunkte?

NATHAN: »Es gibt immer gute und schlechte Aspekte. Auf unsere erste Tour mussten wir uns einkaufen, um mitfahren zu dürfen. Ende des Jahres bekamen wir Geld für genau den gleichen Job. Ein weiteres Highlight, das mir noch einfällt, waren die Aufnahmen unseres zweiten Albums.«

COLIN: »Und dass Kevin Shirley es gemischt hat.«

Zwischen euren beiden Platten liegt kaum mehr als ein Jahr, in dem ihr viel unterwegs wart. Wann habt ihr es hinbekommen, „Inglorious II“ zu schreiben und aufzunehmen?

COLIN: »Teilweise schrieben wir auf Tour, also hatten wir bereits jede Menge Song-Nuggets. Als wir uns dann ausschließlich auf das Songwriting...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

AbfahrplanDie nächsten Konzerte

INGLORIOUS08.12.2017KarlsruheSubstage Tickets
INGLORIOUS09.12.2017MünchenStromTickets
INGLORIOUS10.12.2017CH-ZürichKomplexTickets