RH #359ToneZone

EVANESCENCE

»Ich will das Flattern in den Hosenbeinen spüren«

Jen Majura

Seit 2002 fegt JEN MAJURA als Profimusikerin über die Bühnen. Die Bandbreite der Stuttgarterin ist atemberaubend: Ob als Backing-Sängerin bei Rage („Carved In Stone“), sexy Angus-Young-Klon bei der All-Female-AC/DC-Tributeband Black Thunder Ladies, Solokünstlerin (ihre zweite CD erscheint in diesem Jahr), Gast-Gitarristin bei Knorkator, Bassistin bei Equilibrium oder neuerdings Gitarristin bei Evanescence – Jen weiß, wie der Hase im Business läuft.

Jen, was hat dich als Kind an die sechs Saiten gebracht?

»Mit vier Jahren wollte ich von selber schon Keyboard und Klavier spielen und bekam dann Unterricht. Allerdings ist mir schnell klar geworden, dass ich keinen Bock darauf hatte, nach Noten Kinderlieder oder langweilige Etüden zu spielen. Mit acht wollte ich dann unbedingt E-Gitarre lernen – entgegengesetzt zum allgemeingültigen Grundsatz, dass man erst akustische Gitarre lernen soll. Mein Dad träumte immer davon, dass ich ihm irgendwann, wenn er mal 80 ist, Beethovens ´Mondscheinsonate´ auf dem Klavier vorspiele – nun bekommt er Metal und Rockmusik (lacht).
Mein erstes Ziel war es, ´God Gave Rock And Roll To You´ von Kiss zu zocken, allerdings ist das nicht unbedingt das leichteste Stück, um auf diesem Instrument zu beginnen. Ich habe also schnell meine Ansprüche ziemlich zurückgeschraubt und langsam begonnen. Ich lernte ziemlich rasch, dass man viel Zeit und Nerven investieren muss, um gut zu werden und seinen eigenen Ansprüchen gerecht werden zu können. Für mich gilt seither...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.