RH #357Interview

LORD VIGO

Geisterjäger mit Schnappatmung

Lord Vigo

Mit ihrer EP haben LORD VIGO gehörig für Aufsehen gesorgt (u.a. „Tipp des Monats“ im Rock Hard) und es nun geschafft, den hohen Erwartungen an ihren ersten Longplayer gerecht zu werden. Die Herren Volguus (g./b.) und Vinz (v./dr.) geben Auskunft über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der mysteriösen Truppe aus der Pfalz.

Nachdem das Demo so gut eingeschlagen ist: Wie war eure eigene Erwartungshaltung an das erste Album?

Volguus: »Wir sind uns nicht so sicher, ob „Blackborne Souls“ nicht schon unser zweites Album ist (lacht). Ich sehe den „Under Carpathian Sun“-Release bei No Remorse als unser eigentliches Debüt. Fünf Demosongs und zwei neue Nummern ergeben ein vollständiges Album. Unser Anspruch war, das bestmögliche Album zu machen, das zum jetzigen Zeitpunkt möglich ist. Erste Reaktionen von Magazinen und Fans sind mehr als überwältigend, und ich kann nur sagen, dass wir ziemlich geflasht sind von den positiven Resonanzen. Was auch immer wir insgeheim erwartet haben, es ist übertroffen worden.«

Vinz: »Für mich war immer das Ziel, dass unsere Musik auch mal auf Vinyl erscheint und wir einen Gig mehr als Bathory bestreiten. Traumhaft, dass wir alle diese Ziele schon erreicht haben.«

Bei uns war euer Demo ja „Tipp des Monats“. Wie fielen die Reaktionen darauf aus?

Vinz: »Ich bekam damals eine Mail von Boris mit dem Hinweis, dass er unser Demo im Rock Hard vorstellen wollte und aus dem Grund noch ein Bild bräuchte. Ich war schon total platt, dass wir ins Rock Hard kommen, und...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

AbfahrplanDie nächsten Konzerte

LORD VIGO + BASTARD NATION16.12.2017LudwigshafenDas HausTickets