RH #356Interview

GONE IS GONE

Mit roher Gewalt gegen die Stille

Gone Is Gone

Mit GONE IS GONE hat sich eine weitere Supergroup unter Beteiligung eines Mastodon-Mitglieds gegründet: Sänger und Bassist Troy Sanders hat sich mit Gitarrist Troy Van Leeuwen (QOTSA), Drummer Tony Hajjar (At The Drive-In) und Multi-Instrumentalist und Komponist Mike Zarin zusammengeschlossen und veröffentlicht am 6. Januar das Debütalbum „Echolocation“.

Wir erreichen Mike Zarin am Morgen nach der Wahl von Donald Trump telefonisch in seiner Heimat Kalifornien.

»Ich weiß nicht, was ich von der Wahl halten soll. Ich versuche, hoffnungsvoll in die Zukunft zu blicken. Es ist auf jeden Fall eigenartig, dass wir an einem Tag Donald Trump ins Weiße Haus gewählt und gleichzeitig für eine Legalisierung von Marihuana in Kalifornien abgestimmt haben«, plaudert der Musiker nach einem Schluck seines morgendlichen Kaffees drauflos. Wenn Mike nicht gerade mit GONE IS GONE beschäftigt ist, geht er seiner Tätigkeit als Trailerkomponist nach, die ihm schon einigen Ruhm eingebracht hat, nachdem er den berühmten „BRAAM“-Sound erschaffen hat, der erstmals im Trailer zu „Inception“ Verwendung fand. »„Inception“ hat eine Menge Türen für mich geöffnet. Ich war der Sounddesigner, der die Teasertrailer für den Film betreute. Dabei ist ein sehr einflussreiches Stück Musik entstanden, das bis heute seine Spuren in Film und Fernsehen hinterlässt. Ich bin immer noch stolz darauf.«

Wie kam es dazu, dass du nun in einer Rockband wie GONE IS GONE spielst?

»Ich hatte es ursprünglich nicht drauf angelegt,...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.