RH #355Interview

BETONTOD

Bambule bei Kaffee und Kuchen

Betontod

Nachdem die Punks vom Niederrhein mit ihren letzten beiden Scheiben eine einstellige Chartplatzierung nur haarscharf verpasst haben, will man mit dem achten Studioalbum „Revolution“, das am 13. Januar über das Nuclear-Blast-Sublabel Arising Empire veröffentlicht wird, die Top Nine endlich knacken. Mindestens!

»Mit „Entschuldigung für nichts“ waren wir auf Platz zehn und mit unserer letzten Scheibe „Traum von Freiheit“ auf elf, obwohl wir von dem Album in der ersten Woche interessanterweise 2.000 Einheiten mehr verkauft haben«, erzählt Bandleader Frank Vohwinkel (g.) bei Kaffee und Kuchen in den Principal Studios in Senden bei Münster, wo das Quintett unter der Leitung von Starproduzent Vincent Sorg (u.a. Die Toten Hosen, Broilers, In Extremo, Donots) im Herbst elf neue Punkrock-Ohrwürmer irgendwo zwischen den Onkelz und den Hosen aufgenommen hat. Davon wurden mit den flotten ´Küss mich´ und ´Freunde´ bereits zwei Tracks veröffentlicht, und auch der Midtempo-Kracher ´Ich nehm´ dich mit´ soll noch vor Release des Albums zu Videoclip-Ehren kommen. Zudem haben BETONTOD mit der rasant-deftigen Stimmungsgranate ´Bambule & Randale´ (featuring Gunnar von Dritte Wahl, Sebi von Massendefekt und die Frontmänner der Bands Schmutzki und Swiss & Die Andern als Gastsänger), dem schnellen ´Welt in Flammen´, der Akustikballade ´Verdammt schwer´ oder der deutlich von Iron Maiden (!) beeinflussten Hymne ´Mann über Bord´ noch etliche weitere Nummern mit Hitpotenzial am Start. Umso verwunderlicher, dass der Fünfer aus Rheinberg, der Heimat des berühmt-berüchtigten Kräuterlikörs Underberg, nach nur einem Release für das Majorlabel Sony nun bei der Plattenfirma aus Donzdorf im Schwabenländle unter Vertrag steht. ...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

AbfahrplanDie nächsten Konzerte

BETONTOD23.12.2017DüsseldorfMitsubishi-Electric-HalleTickets