RH #355Interview

SIXX:A.M.

Aus eins mach zwei

Sixx:A.M.

Momentan läuft´s gut für SIXX:A.M.: Nach dem finalen Abgang von Mötley Crüe konzentriert sich Bassist Nikki Sixx voll und ganz auf jene Band, die er vor gut zehn Jahren zusammen mit Produzent/Sänger James Michael und Gitarrist DJ Ashba als Nebenprojekt ins Leben gerufen hat. Im Sommer stand die erste kurze Europatour auf dem Programm, derzeit befindet sich die Band auf einer Konzertreise durch die USA. Außerdem erscheint dieser Tage mit „Prayers For The Blessed“ bereits das zweite Album innerhalb eines Jahres. Wir sprachen mit Frontmann James.

James, von wo aus rufst du mich an?

»Aus dem wunderschönen Salt Lake City. Wir sind gestern hier angekommen, hatten einen freien Tag, und jetzt trinke ich Kaffee und bereite mich auf die Show heute Abend vor. Die Sonne scheint, es ist warm, und alles ist gut.«

Mir ist zu Ohren gekommen, dass eure Tour bisher ziemlich gut läuft.

»Das kann man wohl sagen, wir haben eine fantastische Zeit. Dazu trägt sicherlich auch bei, dass wir mit den Musikern von Shinedown und Five Finger Death Punch, mit denen wir unterwegs sind, ziemlich gut befreundet sind. Es ist toll, mit einer Gruppe von Menschen auf Tour zu sein, mit der man sich gut versteht. Die Shows waren bisher ausnahmslos ein voller Erfolg, die Reaktionen des Publikums überwältigend. Besonders freut uns, dass den Leuten nicht nur die Songs von „Prayers For The Damned“, sondern auch der Track unseres kommenden Albums zu gefallen scheint.«

„Kommendes Album“ ist ein gutes Stichwort. „Prayers For...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.