RH #354Interview

GEOFF TATE, OPERATION: MINDCRIME

Wein, Prog und Zwiebelkuchen

Geoff und Susan

Wenn GEOFF TATE mit seinem Projekt OPERATION: MINDCRIME nicht gerade eines seiner äußerst spannenden Alben vorlegt oder die Welt bereist, hat man gute Chancen, ihn in den Weinbergen Baden-Württembergs zu treffen. Wir und einige seiner größten Fans haben ihn einen Tag lang begleiten können.

Neun Uhr morgens. Grüne Hügel, goldenes Licht, kleine, bunte Häuser, viele davon uralt. Eichstetten am Kaiserstuhl scheint unendlich weit weg von allem, was unschön ist auf der Welt. Insbesondere scheint es unendlich weit weg von den dystopischen Gesellschaftsentwürfen, die Geoff Tate seit frühester Zeit in seinen Texten, in den Artworks seiner Alben, in den Köpfen der gequälten Protagonisten seiner Konzeptgeschichten erschafft. Und doch ist dieser Ort, tief im Süden der Republik, so was wie die zweite Heimat des ehemaligen Queensryche-Sängers und der Ursprung des Insania-Weins, den er seit einigen Jahren in Zusammenarbeit mit dem Bio-Weingut Rinklin anbietet.
Im Hof ebenjenes Weingutes wartet Winzer Friedhelm Rinklin in Gesellschaft von Geoff, dessen Band und einer freundlichen, wuseligen Australian-Shepherd-Dame namens Molly auf die Gäste. Der Anlass ist nämlich ein besonderer: Zur Veröffentlichung seines zweiten OPERATION: MINDCRIME-Albums gibt Mr. Tate ein Akustikkonzert in diesem Hof, und wer den Meister und seine Passion wirklich kennenlernen will, kann den ganzen Tag mit ihm auf dem Weinberg verbringen. Soweit der Ruf, und nicht wenige sind ihm gefolgt. Im Hof versammelt stehen gut 30...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.