RH #354Interview

URFAUST

Brennende Seelen

Urfaust

URFAUST begleiten mich mittlerweile schon einige Jahre und sind damals wie heute absolut herausragend in der gesamten Szene. Ich möchte sogar behaupten, dass es kaum etwas Vergleichbares gibt, weder auf künstlerischer noch auf emotional mitreißender Ebene. Mit „Empty Space Meditation“ bringt das Duo nun sein langerwartetes viertes Album heraus, und Drummer VRDRBR führt uns ein Stückchen tiefer in den URFAUST-Kosmos hinein.

VRDRBR, die News, dass es ein neues URFAUST-Album geben wird, kam ohne große Vorankündigung. Wolltet ihr euch damit etwas den Druck nehmen?

»Eigentlich schon, ja, wir wollten es aber auch am liebsten auf einen Schlag rausbringen. Natürlich müssen Ván Records aber ein bisschen planen können, und diesmal haben auch wir ziemlich streng geplant – wir haben vorher nur nichts verraten. Klar hätten wir überall dick und fett schreiben können: „Ey, die neue URFAUST kommt, die neue URFAUST kommt“, doch so eine Planung kann ja auch schon mal schiefgehen. Selbst wenn wir 100 Prozent geben, ist eine Platte von vielen Faktoren abhängig. Wir mussten dafür sorgen, dass unser Kumpel Deportator, der uns immer aufnimmt, den Mix und Patrick Engel unser Master rechtzeitig fertigstellt. Auch das Artwork muss mit dem Zeitplan übereinstimmen, denn es wäre ja ziemlich kacke, wenn zum Beispiel das Artwork und die Musik fertig wären, aber der Mix nicht. Das größte Problem sind allerdings die langen Vorlaufzeiten in den Presswerken. Vor ein paar Jahren konnte man einen oder zwei Monate...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.