RH #353Interview

MESHUGGAH

Wenn die Vernunft schlafen geht

Meshuggah

MESHUGGAH, die Progressive-Thrasher mit dem unverwechselbaren Signature-Sound, entdecken mit ihrem neuesten Album die musikalische Leichtigkeit des Seins, denn „The Violent Sleep Of Reason“ wurde in einer für die Band eher ungewohnten Konstellation aufgenommen. Darüber hinaus beschäftigt sich der achte Longplayer der Schweden konzeptionell mit einem unbequemen, aktuellen Thema, das uns leider alle betrifft.

Gitarrist Mårten Hagström ist müde. Dem begeisterten Eishockey-Fan und leidenschaftlichen Angler macht die plötzliche heiße Rückkehr des Sommers Ende August hörbar zu schaffen. Doch wie gewohnt taut der redselige 45-jährige Ausnahmegitarrist schnell auf und plappert munter und sehr differenziert drauflos.
Mårten, stimmt es, dass der Albumtitel eurer neuen Platte sich auf Terrorismus und Extremismus und die damit einhergehenden Akte der Gewalt bezieht?


»Ja und nein. Zunächst einmal muss ich sagen, dass der Albumtitel von einem Gemälde des Malers Francisco de Goya inspiriert wurde, das den Titel „The Sleep Of Reason Produces Monsters“ („Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer“ - ps) trägt. Tomas (Haake, dr. - ps) hatte die Idee, den Titel für uns ein wenig abzuändern. „The Violent Sleep Of Reason“ ist ein Kommentar zu den Themen Terrorismus und Extremismus, aber gleichzeitig auch ein Kommentar über die Gesellschaft und die Menschheit im Allgemeinen. Es geht darum, dass wir tagtäglich mit derart vielen Informationen und Nachrichten regelrecht überflutet werden und kein...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.