RH #352Interview

DARE

Quarks & Co.

Dare

Mit „Sacred Ground“ haben DARE das achte Studioalbum ihrer Bandgeschichte abgeliefert und einmal mehr AOR- und Melodic-Rock-Fans begeistert. Im Rock-Hard-Gespräch mit Bandkopf Darren Wharton geht´s neben DARE aber natürlich auch um Thin Lizzy, Guns N´Roses und ein wenig Physik und Astronomie.

Darren, du hast kürzlich mit Thin Lizzy einige Shows gespielt. Wie ist es gelaufen?

»Prima. Scott (Gorham - tk) wollte anlässlich des 40-jährigen Jubiläums des „Jailbreak“-Albums und des 30. Todestages von Phil einige Konzerte geben, da kam uns die Chance, im Vorprogramm von Rainbow zu spielen, gerade recht. Wir wissen alle, dass Thin Lizzy ohne Phil Lynott eigentlich nicht denkbar sind, aber für einige Auftritte wieder zusammenzukommen und Phils Songs zu spielen, ist jedes Mal ein tolles Erlebnis für uns. Nach den Shows sitzen wir dann zusammen und schwelgen in Erinnerungen. Und wenn Scott mich um einen Gefallen bittet, fällt es mir sehr schwer, ihm diesen auszuschlagen (lacht).«

Ich war überrascht, dass ihr Tom Hamilton von Aerosmith als Bassisten und Scott Travis von Judas Priest als Drummer verpflichten konntet.

»Tom ist ein guter Freund von Damon Johnson (Black Star Riders, Thin Lizzy - tk). Die beiden haben sich kennengelernt, als Damon zusammen mit Steven Tyler an Songs für dessen Soloalbum gearbeitet hat. Ist ja auch nicht unbedingt schlecht, wenn man sich echte Rockstars in die Band holen kann, oder (lacht)? Wir haben vor den Konzerten vier Tage lang in London geprobt, und alles hat...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

AbfahrplanDie nächsten Konzerte

HARDLINE + SINNER + DARE + BROTHER FIRETRIBE + CRYSTAL BALL + SHAMELESS + TUFF + ART NATION + DANTE FOX + DAN REED NETWORK + u.v.m.02.12.2017
bis
03.12.2017
Ludwigsburg, RockfabrikH.E.A.T. FESTIVALTickets