RH #352Interview

DARK FOREST

Mehr Hertz!

Dark Forest

Josh Winard besingt das Erbe seiner Heimat seit einiger Zeit von Spanien aus, wo er mit seiner Holden berufsbedingt lebt. Dass „Beyond The Veil“, das neue Album seiner Band DARK FOREST, dennoch sehr britisch klingt, liegt den Worten des Frontmanns zufolge an seinen Mitstreitern zu Hause, die ihre Instrumente übrigens immer noch ein wenig höher als 440 Hertz stimmen, weil das den menschlichen Körper harmonischer schwingen lässt.

Josh, für das Artwork eures neuen Albums habt ihr euch mit Duncan Storr einen Altmeister geangelt. Ihr steht bestimmt auf die Cover, die er für eure Landsleute Skyclad gemacht hat, oder?

»Ja, und für Elvenking. Die beiden Bands sind ja zumindest inhaltlich nicht so weit von uns weg, und Duncans naturbezogener Stil drängt sich ja fast schon auf für DARK FOREST. Bisher hatten wir für die visuelle Gestaltung unserer Alben mit Tawdry Piffle zusammengearbeitet, doch diesmal sollten Musik und Hülle zusammen wie aus einem Guss wirken, weshalb wir uns nach jemand anderem umschauten. Dass Duncan unsere Musik mochte, hat uns sehr gefreut, und er war sogar bezahlbar. Dabei hat er für jeden Song ein gesondertes Motiv gemalt, was eine Heidenarbeit war, sich aber ausgezahlt hat. So schön sah noch keine unserer Veröffentlichungen aus, und es verleiht dem Ganzen mehr Tiefe. Er hörte die Platte nicht einmal, während er die Bilder anfertigte, weil es zu dem Zeitpunkt noch nicht viel zu hören gab. Wir hatten aber klare Vorstellungen, die er entsprechend umgesetzt hat, ohne...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.