RH #351Interview

THE DEAD DAISIES

Oma ist schuld

The Dead Daisies

Schon wieder rotiert das Besetzungskarussell bei der Allstar-Gruppe THE DEAD DAISIES. Neuestes Mitglied ist Gitarrist Doug Aldrich, der bereits bei Whitesnake und Dio in die Saiten griff. Zusammen mit Band-Senior Marco Mendoza, der seit 2013 zu der Classic-Rock-Gang gehört, plaudert der Klampfer über den neuesten Output „Make Some Noise“.

Doug, Marco, das Besetzungskarussell bei THE DEAD DAISIES scheint nie zur Ruhe zu kommen. Stört das nicht die Arbeit innerhalb der Band?

Doug: »Abgesehen von wenigen Ausnahmen ändert sich in jeder Gruppe nach einer gewissen Zeit das Line-up. Als Musiker der Gegenwart muss man sich Optionen offen lassen, um zu überleben. Aber auf diese Band haben wir alle total Bock. Marco und ich haben u.a. bei Whitesnake schon viele Shows zusammen gespielt, aber bei THE DEAD DAISIES lege ich gerade erst los.«

Das neue Album wurde in Nashville eingespielt. War die komplette Band im Studio?

Doug: »Ja. Nachdem jedes Mitglied für sich Ideen ausgearbeitet hatte, trafen wir uns im Studio, feilten an den Details und spielten die Platte zusammen ein. Innerhalb von zwei Wochen war das Album im Kasten.«

Marco: »Das Schöne an THE DEAD DAISIES ist, dass es eine richtige Band ist, bei der jeder Musiker seinen kreativen Beitrag leisten darf und somit den Songs seine eigene Note verpasst. Es gibt nicht nur ein bis zwei Songwriter.«

Doug: »Wir sind alle gleichberechtigt. Das ist anders als bei Whitesnake, wo wir zwar zusammen auf der Bühne standen, es aber am Ende natürlich...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.