RH #349RH vor 10 Jahren

Futtern wie bei Muttern

RH #229

EIN BLICK INS ROCK HARD ARCHIV

DIESMAL: HEFT NR. 229
(JUNI 2006)

In unserer Juni-2006-Ausgabe muss man den Rock´n´Roll mit der Lupe suchen.

Und findet ihn ganz gewiss nicht bei Luca Turilli. Der RHAPSODY-Boss ruft skandalöse zwei Minuten zu spät bei uns an und entschuldigt sich sogar dafür. Trotz dieser Bauchpinselei lassen wir es dem damals 34-Jährigen nicht durchgehen, völlig unverfroren »Ich bin 29« durch den Hörer zu schwindeln.
CELTIC FROST-Bassist Martin Eric Ain ist eher Thinking Man als Rocksau. »Für mich ist Gott ein Sensorium meiner selbst, ein Teil, den ich wissenschaftlich nicht näher definieren kann, der aber in der Art, wie ich in der Welt stehe und von meinen Mitmenschen reflektiert werden will, mitschwingt.« Alles klar!
Die Provinz-Poprocker DONOTS geben sich immerhin Mühe, ein bisschen Rockstar-Flair zu verbreiten. Erst erwischen sie ihren Nightliner-Piloten mit ´ner halben Pulle Jack Daniel´s, dann dreht der Typ sich ´nen fetten Joint. Sänger Ingo Knollmann: »18 Leute an Bord, 18 Promille im Blut. Trotzdem: 18 Überlebende am Ende der Tour.« Das war jetzt allerdings auch nicht mehr als ´ne Sechs-von-zehn-Punkten-Anekdote.
Unsere Conny hat´s ebenfalls schwer. Sie trifft sich mit Tuomas Holopainen von NIGHTWISH auf einen Fünf-Seiten-Plausch, was bei dem leicht drögen Typen eine echte journalistische Meisterleistung ist. Wir erfahren, dass Tuomas wegen der Tarja-Turunen-Trennung Drohungen von »extremen Feministinnen« erhält, außerdem »versuchten extreme Christen,...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.