RH #349Lauschangriff

ZODIAC

Schluss mit retro

Zodiac

Schon länger opponieren ZODIAC das auf ihrem Debüt hochgelobte, sepiagefärbte Siebziger-Classic-Rock-Image, in dem sich die Münsteraner nie gänzlich wiederfinden konnten. Mit dem vierten Studioalbum „Grain Of Soul“ (VÖ: 29. Juli) beschreitet man jetzt nicht nur stilistisch, sondern auch geografisch neue Wege.

Die vier Jungs verlegten die Aufnahmen in die Horus Sound Studios in Hannover, die nicht nur deutsche Thrash- und Power-Metal-Geschichte geschrieben haben, sondern auch für Charterfolge im deutschen Alternative – von den Donots bis zu den Guano Apes – verantwortlich zeichnen. Die modernen Impulse dieses Tapetenwechsels lassen sich auf dem bisher kürzesten ZODIAC-Album nicht leugnen. Es geht härter und sauberer produziert zur Sache, allerdings nicht unbedingt zielgerichteter – das zumindest vermittelt das erste Reinhören in die neue Platte. Los geht es mit dem etwas langsameren, groovigen ´Rebirth By Fire´, gefolgt von ´Animal´, das zum Refrain Tempo aufnimmt und mit präsenten Riffs ordentlich nach vorne geht, bevor sich die Struktur in einem Gitarrensolo auflöst. ´Follow You´ ist im Anschluss ein Song über die Liebe, der in sehr entschlackter Produktion und mit eingängigem Refrain äußerst radiotauglich ist.
Während die Tracks bisher eher straight konzipiert sind, beginnt ´Down´ mit epischem Intro. Der Song wird im weiteren Verlauf sehr glatt, gefällig, vielleicht etwas uninspiriert, klingt aber solide. Unfreiwillig komisch ist nur der nicht enden wollende Backing-Chorus...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen