RH #349Lauschangriff

ZODIAC

Schluss mit retro

Zodiac

Schon länger opponieren ZODIAC das auf ihrem Debüt hochgelobte, sepiagefärbte Siebziger-Classic-Rock-Image, in dem sich die Münsteraner nie gänzlich wiederfinden konnten. Mit dem vierten Studioalbum „Grain Of Soul“ (VÖ: 29. Juli) beschreitet man jetzt nicht nur stilistisch, sondern auch geografisch neue Wege.

Die vier Jungs verlegten die Aufnahmen in die Horus Sound Studios in Hannover, die nicht nur deutsche Thrash- und Power-Metal-Geschichte geschrieben haben, sondern auch für Charterfolge im deutschen Alternative – von den Donots bis zu den Guano Apes – verantwortlich zeichnen. Die modernen Impulse dieses Tapetenwechsels lassen sich auf dem bisher kürzesten ZODIAC-Album nicht leugnen. Es geht härter und sauberer produziert zur Sache, allerdings nicht unbedingt zielgerichteter – das zumindest vermittelt das erste Reinhören in die neue Platte. Los geht es mit dem etwas langsameren, groovigen ´Rebirth By Fire´, gefolgt von ´Animal´, das zum Refrain Tempo aufnimmt und mit präsenten Riffs ordentlich nach vorne geht, bevor sich die Struktur in einem Gitarrensolo auflöst. ´Follow You´ ist im Anschluss ein Song über die Liebe, der in sehr entschlackter Produktion und mit eingängigem Refrain äußerst radiotauglich ist.
Während die Tracks bisher eher straight konzipiert sind, beginnt ´Down´ mit epischem Intro. Der Song wird im weiteren Verlauf sehr glatt, gefällig, vielleicht etwas uninspiriert, klingt aber solide. Unfreiwillig komisch ist nur der nicht enden wollende Backing-Chorus...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.