RH #348Titelstory

VOLBEAT

Analoger Einsiedler in einer digitalen Welt

Volbeat

Die dänischen Rock´n´Metal-Stars VOLBEAT stellen am 3. Juni ihren sechsten Longplayer zur Diskussion. Wir statteten der Band in Kopenhagen einen Besuch ab und holten alle Infos zu „Seal The Deal & Let´s Boogie“ ein.

In den vergangenen zehn Jahren hat kein anderer Hard´n´Heavy-Act einen solch kometenhaften Aufstieg hingelegt wie VOLBEAT. Ob man nun auf den Sound der Combo steht oder nicht: Man muss den Dänen zugestehen, sich den Traum von hunderttausenden von Musikern auf der Welt erfüllt zu haben. Innerhalb weniger Jahre konnte das Quartett vom vielversprechenden Newcomer zu den Größen des Business aufschließen bzw. einige dieser etablierten Namen in kommerzieller Hinsicht bereits überholen. Der 2013er Dreher „Outlaw Gentlemen & Shady Ladies“ ist in Deutschland bis dato fast eine halbe Million Mal über die Ladentheken gewandert, eine Zahl, von der ein Act wie beispielsweise Slayer weit entfernt ist. Doch der Mix aus Rock´n´Roll-, Metal- und Punk-Einflüssen zündet nicht nur in Deutschland. Auch Amerika befindet sich spätestens seit einer Tour im Vorprogramm von Metallica im VOLBEAT-Fieber und beschert der Band im Land der unbegrenzten Möglichkeiten eine ausverkaufte Arena nach der anderen. In den USA stehen VOLBEAT folgerichtig mittlerweile beim Metallica-Management Q Prime unter Vertrag, in Europa kümmert sich Quarterback Entertainment weiterhin um die Belange der Band.
An einem regnerischen März-Tag treffen wir im Quarterback-Hauptquartier in Kopenhagen ein. Die Wände des in...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.