RH #347Krach von der Basis

RIPPER

Verloren im Weltraum

RIPPER

„Experiment Of Existence“ heißt der neueste Kracher aus Chile. RIPPER dürften bisher nur absoluten Spezialisten bekannt gewesen sein, was sich nun aber ändern wird. Unspeakable Axe Records haben den Death/Thrash-Schatz gehoben und machen ihn – mit einem schicken Paolo-Girardi-Cover aufpoliert – einer breiteren Hörerschaft zugänglich. Wir sprachen mit Sänger und Gitarrist Venus Torment.

Euer zweites Album „Experiment Of Existence“ ist das erste, das ich von euch höre. Das hat natürlich damit zu tun, dass es über Unspeakable Axe veröffentlicht wurde. Dennoch habt ihr auch davor schon eine ganze Menge veröffentlicht: ein paar Demos, Splits, eine EP und ein Album. Habt ihr euch mit eurem neuen Longplayer aktiv um ein Label bemüht?

»Wir haben uns einfach lange auf uns konzentriert und nicht groß darüber nachgedacht, uns um ein Label zu kümmern. Und die Handvoll Versuche, Plattenfirmen zu kontaktieren, blieben unbeantwortet. Wir haben uns stattdessen darauf konzentriert, so viel wie möglich live zu spielen. Wir haben dann beschlossen, dass wir einfach warten, bis wir von einem Label kontaktiert werden, weil wir dann sicher sein können, dass man uns wirklich mag. So ähnlich muss es mit Unspeakable Axe gelaufen sein. Ein Freund der Band schickte unser erstes Album „Raising The Corpse“ an verschiedene Labels. Da waren auch Unspeakable Axe dabei. Jedenfalls kontaktierten sie uns eines Tages, und wir freuen uns total, dass sie an unsere Band glauben.«

Neben der Musik gefallen mir...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

AbfahrplanDie nächsten Konzerte

RIPPER + ENTRENCH + ARCAINE23.09.2017CH-ChurPalazzoTickets