RH #346ToneZone

ZZ TOP

»Alle Hipster haben jetzt Bärte!«

Billy Gibbons

ZZ TOP haben soeben ein paar Termine für den Festivalsommer bekannt gegeben, und auch sonst bewegt sich Billy Gibbons gerne auf der Sonnenseite des Lebens. Auf seinem ersten Soloalbum versprüht der 66-jährige Langbart neben seinen berühmten Blues-Licks umstrittene Gute-Laune-Latino-Vibes.

»Von wo rufst du an?«

Aus Dortmund. Ich habe gesehen, dass du von der Firma Helliver aus Münster eine deiner Hauptgitarren beziehst. Das ist nicht weit von hier. Wie schafft es so eine kleine Firma für handgemachte Instrumente, den berühmten Billy Gibbons auszustatten?

»Die kamen einfach zu unseren Shows und stellten ihre Instrumente vor. Die sind sehr fein, akkurat und logisch gebaut, mit viel Liebe zum Detail.«

Wie bei deutscher Ingenieurtechnik üblich.

»Da hast du´s. Unschlagbar eben, die globale Messlatte.«

Ich bin nur überrascht, dass es überhaupt noch möglich ist, dein Interesse zu wecken. Du hast doch schon 800 (!) Gitarren, und ganz Amerika liegt dir zu Füßen.

»Es kommen immer mal Leute, die Instrumente dabeihaben. Die meisten sind gut spielbar, aber es passiert selten, dass dich der Sound förmlich umhaut. Für die Trapezoid brauchst du nicht mal Pedale, ich musste sie unbedingt haben.«

Aus dem Info deines Soloalbums weiß ich, dass du mit kubanischer Musik schon recht früh in Berührung gekommen bist.


»Ja, da war ich 13 Jahre alt und trommelte wie ein Verrückter auf allen möglichen Gegenständen im Haus herum. Ich wurde eben Teenager und entwickelte meine Interessen. Mein Vater war Leiter eines...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.