RH #346Krach von der Basis

MÖRK GRYNING

Der Zug ist abgefahren

Mörk Gryning

Jonas Berndt alias Goth Gorgon, die eine Hälfte hinter dem 1995er Miniklassiker „Tusen År Har Gått...“ („Tausend Jahre sind vergangen...“), wohnt mittlerweile in Berlin und schließt eine Wiedervereinigung mit Draakh Kimera (Peter Nagy) weitgehend aus. Ihr gemeinsamer Einstand und dessen Nachfolger „Return Fire“ erfahren gerade eine Wiederaufbereitung mit Bonusmaterial, wobei Berndts noch in Schweden lebender Kompagnon das Feuer anscheinend wieder schüren möchte, aber keine Lust auf Interviews hat. A future uncertain also, wie es einst bei Nevermore hieß...

Jonas, wie kam es zu der Idee, eure frühen Sachen wiederzuveröffentlichen?

»Das Label Eisenwald wollte schon vor einigen Jahren eine LP-Version von „Tusen År Har Gått“ herausbringen. Wir hatten uns schon Vinyl gewünscht, als die Band noch aktiv war, weshalb wir uns über das Angebot freuten.«

Bekommen wir euer Zwei-Song-Demo von 1994 mit der Wiederveröffentlichung des zweiten Albums nachgereicht?

»Keine Chance, damit sind wir nicht so glücklich gewesen, haha. Unsere allererste Aufnahme ´When Moonshine Is The Only Light´ haben wir als Bonus von „Tusen...“ auch nicht neu aufgenommen, sondern nur remastert.«

Woran erinnerst du dich, wenn du an die Produktion mit Dan Swanö zurückdenkst?

»Das ist alles recht vage, weil es so schnell ging. Wir waren erst nervös, denn wir hatten nur fünf Tage inklusive Abmischen Zeit, aber schon zur Mittagspause am ersten Tag war die Hälfte der Stücke mit Drums und Bass im Kasten. Dan fand es cool mit...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.