RH #344Krach von der Basis

WHISKEY RITUAL

Das letzte Bier war schlecht

Whiskey Ritual

WHISKEY RITUAL melden sich mit ihrer „Blow With The Devil“-Platte zurück und nehmen wie immer kein Blatt vor den Mund. Große Fresse und nichts dahinter? Denkste! Frontsau Dorian Bones steht uns Rede und Antwort.

Jungs, eure neue Scheibe ist mal wieder höllisch schmutzig. Schreibt ihr die Songs während wilder Partynächte, oder steckt mehr dahinter?

»Unsere Inspiration stammt vom bitteren Geschmack des Lebens. Ungelöste Probleme, Gewalt, Drogen, Feinde und Schlampen. Lyrics zu schreiben, ist für uns ziemlich leicht, denn es ist die Wahrheit. Zwischen den Zeilen findest du haufenweise Schnaps, Schlägereien und wahllosen Sex.«

Nicht schlecht, ich hab das Ganze immer eher für einen Tribut an GG Allin gehalten.

»GG Allin ist für uns das, was Rockabilly für Elvis war. Punkrock-Songs singen und Scheiße in die Menge werfen, ist die Art von Attitüde, die wir respektieren.«

Das heißt, wenn ihr wie so oft am Ende eurer Shows das ´Bite It You Scum´-Cover spielt, rastet ihr auch so aus wie GG?

»Wenn wir am Ende, nach all dem Moshen, Spucken und Schreien, diesen Song spielen, holen wir das Publikum immer auf die Bühne. Wir wissen, bald geht es wieder zurück in unser normales Scheißleben, also genießen wir für die eine Sekunde, dass wir Leute um uns haben, die genauso (besoffen) sind wie wir.«

Und das Video zu eurem Titeltrack? Irgendwie sieht man da nichts außer Schlägereien und Koks.

»Viele Leute denken ja, die Black-Metal-Szene sei heutzutage tot. In der Realität sieht man aber,...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.