RH #341Interview

RUHRPOTT METAL MEETING: Stahl liegt in der Luft

AT THE GATES

Schwermetall im Kohlenpott – diese Kombi hat bekanntlich schon einmal bestens funktioniert. Schöner als Industrielärm hämmern jedoch am 4. und 5. Dezember bei der ersten Edition des RMM Accept, Hammerfall, At The Gates, Sodom & Co. in den Ohren. Findet auch Festival-Initiator Mike Heinemann.

Mike, wie verlief der Weg von der ersten Idee bis zur tatsächlichen Umsetzung des Ruhrpott Metal Meeting?

»Die Idee zum Festival gab es schon lange in meinem Kopf, nur der Umsetzungszeitpunkt war unklar. In einem Meeting mit Gerald von Continental Concerts sprach ich dann das Thema an. Die Idee nahm Form an, wir arbeiteten enthusiastisch an der Umsetzung und fingen mit dem Booking an. Das ging sehr schnell, da wir uns einig waren, was wir auf die Beine stellen wollten.«

Ihr habt euch für die Turbinenhalle in Oberhausen als Veranstaltungsort entschieden. Wieso fiel die Wahl auf das Ruhrgebiet und diese Halle im Speziellen?

»Meiner Meinung nach spiegelt die Turbinenhalle besser als jede andere Location in NRW wider, was das Ruhrgebiet ausmacht. Hier riecht man förmlich noch den flüssigen Stahl in der Luft, und die Location, in die kontinuierlich vom Besitzer investiert wird, ist einfach grandios!«

Das Billing wird von mehreren internationalen und nationalen Hochkarätern angeführt. Welche Band war am schwierigsten zu bekommen?

»Alle Künstler fanden die Thematik und den Event spannend und waren von Anfang an sehr offen bei den Verhandlungen. Problematisch war eher die Zusammenstellung des...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.