RH #340RH vor 10 Jahren

Chips sind mein Gemüse

Rock Hard 220

Im Sommer 2005 entdecken einige Rock-Hard-Redakteure gänzlich neue Talente: Boris wird zum Dichter, und Zompf mimt einen Therapeuten.

Sir Kilmister hält sich damals noch für unzerstörbar. Der MOTÖRHEAD-Scheffe kippt zwar kurz vor dem Gig auf dem With Full Force wegen Erschöpfung zusammen, lässt sich aber auch von seinem Manager nicht eines Besseren belehren: »Als ich einmal mit Lemmy darüber sprach, wie wichtig Gemüse für die Ernährung sei, schaute er mich an und meinte: „Wovon redest du, Todd? Diese Chips hier sind doch letztlich auch Gemüse.“ So jemandem braucht man nicht zu erzählen, dass er im Hochsommer mehr Wasser trinken muss. Fairerweise sollte man allerdings erwähnen, dass Lem immerhin extra Eiswürfel in seine Jackie-Colas getan hat.«

Das ist unserem Boris schon zu viel Aufwand. Er fliegt zu DISTURBED nach Chicago, lässt sich ungekühlten Jägermeister einflößen („Ob kalt, ob warm, ob lau - interessiert doch keine Sau!“), ein verwegenes »Metal ist für uns bestimmt kein Schimpfwort« ins Diktiergerät plauschen, Whitesnake-Songs vorträllern, und plötzlich sind Disturbed sogar was für „offene Power-Metal-Ohren“.
Das nächste Vorurteil kann man aus der Tür treten, als Billy Milano (S.O.D./M.O.D.-Fronter und im Hauptberuf rotes Tuch aller Politkorrekten) ausgerechnet mit Ober-Peacenik Max Cavalera von SOULFLY kooperiert und dem dabei »mit einer fast hippiemäßigen „Life is nice!“-Einstellung« imponiert.
Weniger „nice“ ist das „life“ im dunklen Finnland. Die Bewohner haben...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.