RH #339Interview

FREEDOM HAWK

Ozzy, bist du es?

FREEDOM HAWK

Gestern Freak Valley, heute das Pitcher in Düsseldorf - das von ihrer heimatlichen amerikanischen Küste inspirierte Proto-Metal-Trio FREEDOM HAWK reist derzeit quer durch Deutschland und Europa. Mit im Gepäck: das neue Album „Into The Mind“ und ein wenig Zeit vor der Show, um uns Rede und Antwort zu stehen.

Jungs, ihr habt gestern noch auf dem Freak Valley gerockt - wie war´s?

Lenny (dr.): »Super! Alle haben die Show genossen, und es waren echt viele Leute da. Und obwohl es schon cool genug war, dort zu spielen, hatten wir auch noch die Chance, eine Menge andere Bands zu sehen, die wir mögen. Besser geht´s also kaum!«

Und was gefällt euch am Tour-Leben? Macht ihr jeden Tag Party?

Lenny: »Natürlich machen wir gerne einen drauf, aber wir nehmen uns an manchen Tagen auch unsere Pausen, sonst ist man nach einer Woche ziemlich fertig.«

Mark (b.): »Du siehst, wir haben unsere Lektion in der Vergangenheit gelernt (lacht).«

TR (v./g.): »Das Gute am Touren durch Deutschland ist, dass man von eurem Bier keinen Kater bekommt. Wir haben gestern den ganzen Tag getrunken und fühlen uns heute trotzdem okay. Das ist ziemlich cool.«

Ich wünschte, das wäre auch als Einheimische so... Ihr spielt sicher schon Songs vom neuen Album, oder? Die passen doch perfekt auf ein Open Air, weil sie so viel positive Energie versprühen. Ist es für euch ein anderes Gefühl, auf einem Open Air und nicht in einem Club zu spielen?

Mark: »Wir lieben es, auf Open Airs zu spielen. Es ist zwar immer etwas...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.