RH #339Interview

THE EXPLODING EYES ORCHESTRA

Mehr Mucke!

THE EXPLODING EYES ORCHESTRA

Dass die Finnen spinnen, ist keine wirklich neue Erkenntnis, aber Tommi Hoffren alias Thomas Corpse setzt dem Ganzen die Krone auf: Der Typ ist ein absoluter Musikjunkie, spielt in so vielen Bands, dass er im Interview gar nicht alle aufzählen kann, und hört so ziemlich alles, was der Musikmarkt an guter Mucke hergibt. Vornehmlich bestellt er das Feld mit Jess And The Ancient Ones, hat mit THE EXPLODING EYES ORCHESTRA aber seit kurzem auch eine klassische Rock-Kapelle mit Soul- und Blues-Einflüssen am Start, die mit ihrem simpel betitelten Debüt „I“ für Furore sorgen kann.

THE EXPLODING EYES ORCHESTRA könnten mit etwas Glück ähnlich rasant durchstarten wie die Blues Pills. Beide Bands besitzen eine charismatische Frontfrau, und auch die Einflüsse dürften ähnlicher Natur sein, wenngleich THE EXPLODING EYES ORCHESTRA auf „I“ mystischer und obskurer zu Werke gehen. Erstaunlicherweise zocken bei THE EXPLODING EYES ORCHESTRA fünf Siebtel von JATAO, was natürlich die Frage aufwirft, warum Tommi überhaupt diesen Ableger ins Leben rufen musste.

»Vor ein paar Jahren hatten wir mit JATAO eine kleine Ruhephase, in der ich viel Zeit hatte, neue Songs zu schreiben. Die Ideen sprudelten nur so aus mir heraus. Ich spürte aber, dass die Songs mehr brauchen als das klassische Gitarre/Bass/Schlagzeug-Grundgerüst. Mir kamen Bläser und Streicher in den Sinn, um diese Stücke ins Rampenlicht zu rücken, und so wurde mir schnell klar, dass das Material nicht unbedingt zu JATAO passt. Also rief ich...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.