RH #338RH vor 10 Jahren

Eine kleine Arschmusik

Rock Hard Vol. 218

Im Juli 2005 macht die Rock-Hard-Redaktion einen auf seriös. Wir analysieren die finnische Außenpolitik, ergründen kindheitsbedingte Fettleibigkeit und beleuchten den neuesten Stand der Bibelforschung. Zum Glück gibt´s im Gegenzug die üblichen hormon- und suffbedingten Ausfälle von Musikern und Lesern.

Als sich ein paar Wissenschaftler Fragmente einer Kopie des biblischen Buchs der Offenbarungen genauer ansehen, stellen sie fest, dass die Zahl des Teufels gar nicht 666, sondern - entschieden weniger toll - 616 lautet. Die Metalszene ist entsetzt. Ausgenommen Gestalten wie Christen-Rocker ROB ROCK, in dessen Nähe man nicht mal fluchen darf, der aber immerhin aus irgendeinem Grund total gern mal mit Slayer auftreten würde.

Typisch finnisch - also etwas maulfaul, jedoch genau auf den Punkt kommend - liefert MOONSORROW/FINNTROLL-Mastermind Henri Sorvali ein schickes Schwatzkästchen ab:

Schämen sich die Finnen, gemeinsam mit den Deutschen gegen die Russen gekämpft zu haben?

»Offiziell ja.«

Würdet ihr so was noch mal machen?

»Offiziell nein.«

Falls du wiedergeboren wirst, wer möchtest du sein?

»Pete Steele. Ich würde sofort Carnivore reformieren.«

Was ist dein Lieblingsbuch?

»Meine Pornohefte. Allerdings lese ich selten darin.«

Ebenfalls geklärt wird, wie sich Henri (Spitzname: der Dicke) im Laufe der Jahre seinen stattlichen Speckranzen antrainiert hat:

»Mein Lieblingsspielzeug als Kind war mein Löffel. Ich habe ihn praktisch nie aus der Hand gelegt.«

Etwas weniger...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.