RH #337Interview

EREB ALTOR

Let´s dance

EREB ALTOR

Die Bathory-Worshipper EREB ALTOR sind sich auf ihrem fünften Album nicht ganz einig, was der Unterschied zwischen „kommerziell“ und „primitiv“ ist, klären aber zumindest die Frage aller Fragen: Was ist ein „Nattramn“?

Allzu viele schwedische Wörter haben es ja nicht in den Allgemein-Wortschatz geschafft. Wasa-Knäckebrot vielleicht, Heckenhansi wegen Amon Amarth gewiss, Smørrebrød leider Gottes nicht (das ist Dänisch). Aber vielleicht wird es eines Tages der „Nattramn“ in diese illustre Runde packen. So heißt einerseits das neue, mittlerweile fünfte Album der Epic-Viking-Metaller von EREB ALTOR. Was das Wort andererseits bedeutet, weiß weder Such- noch Übersetzungsmaschine, dafür jedoch Sänger, Gitarrist und Keyboarder Crister Olsson alias Mats:

»Der „Nattramn“ ist eine Kreatur aus der schwedischen Folklore, und die meisten meiner Landsleute wissen vermutlich selbst nicht, was es damit auf sich hat. Jedenfalls glaubten unsere Altvorderen, dass die Seele keine Ruhe findet, wenn etwa ein Sünder ein schreckliches Verbrechen begeht oder ein Kind verstirbt, ohne getauft zu werden. Stattdessen wird sie gefangen gehalten im Körper einer rabenartigen Kreatur mit spitzen, scharfen Zähnen und riesigen Krallen. Dieser „Nattramn“ ist ein düsteres Wesen voller Wut, das sich auf die Menschen stürzt, sobald es dieser habhaft wird. Es fliegt von Westen nach Osten, immer auf der Suche nach dem Grab von Jesus Christus, denn dies ist der einzige Ort, an dem die Seele freigelassen werden kann.«
...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

AbfahrplanDie nächsten Konzerte

BORNHOLM + EREB ALTOR + HAVUKRUUNU + HORN + OBSCURITY + ODROERIR + SKYFORGER + THE COMMITTEE + UNLIGHT10.05.2018
bis
12.05.2018
Bornstedt, Burgruine SchweinsburgDARK TROLL FESTIVALTickets