RH #336RH vor 10 Jahren

Rübe runter!

Rock Hard Vol. 216

Überall nur pornöse Eskapaden und verkappte Nazis! Zum Glück gibt´s noch moralische Instanzen wie Zakk Wylde, Timo Tolkki und Brian Welch.

Schnodderschnauze Sharon Osbourne eröffnet den unzüchtigen Reigen mit einem Tipp von Frau zu Frau: »Wenn dein Mann auf Tour keinen geblasen bekommt, ist er entweder schwul oder ein Mutant.«

Doch wenn man nur so könnte, wie man wollte. ILLDISPOSED scheinen jedenfalls eher selten Frauenschöpfe in ihrem Schoß zu entdecken: »Wir sind Dääänen, und wir sein alle säääähr schwuuuul!«, plärrt Frontmann Bo Summer in Innsbruck folgerichtig von der Bühne.

Angesichts dieser gar widerlichen Fleischeslust wechselt ausgerechnet der mit dem Spitznamen Head rumlaufende KORN-Gitarrist Brian Welch entsetzt vom Rockstar zum Gotteskrieger und tätowiert sich eine Jesus-Visage auf die Hand: »Das hält mich sogar davon ab, zu masturbieren.«

Ein ähnlicher Kandidat ist ZAKK WYLDE. »Gott ist der, der alles erschaffen hat, und er tritt Satan in den Arsch«, gibt der Redneck-Biker lammfromm zu Protokoll. Angefixt wurde er ausgerechnet vom gar nicht so darken Prince of Darkness Ozzy Osbourne, dessen schlichte missionarische Argumentation offensichtlich von der „Sendung mit der Maus“ inspiriert wurde: »Zakk, you know what God is? Just add another „o“. It means „good“.«

GOTT(!)HARD hauen etwas weniger auf die Kacke, kommentieren ihr nach diversen schmusigen Hausfrauen-Alben reanimiertes Hardrock-Flair aber immerhin mit einem zünftigen »Gott hat uns die Gitarren wieder in...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.