RH #334Krach von der Basis

ATOMIC AGGRESSOR

Aufstand der Alten

ATOMIC AGGRESSOR

ATOMIC AGGRESSOR wurden 1985 gegründet und lösten sich 1992 auf. 2007 hat die Band wieder zusammengefunden, und nun liegt mit „Sights Of Suffering“ das erste Album vor. Und weil es sich dabei um einen Death-Metal-Kracher erster Güte handelt, baten wir Gitarrist und Gründungsmitglied Enrique Zúñiga um ein Gespräch.

Enrique, warum habt ihr euch damals aufgelöst, und wie kam es zur Reunion?

»Wir haben zwar 1985 angefangen, aber so richtig ernsthaft haben wir die Band erst ab 1988 betrieben. Nachdem wir 1989 unser erstes Demo aufgenommen hatten, verließ uns unser Drummer Pato Leiva. Wir suchten eine Weile nach Ersatz, den wir schließlich in Pablo Clares fanden, den wir bereits kannten. Mit ihm nahmen wir unser zweites Demo auf. Alles lief gut, und wir dachten, dass wir nun endlich einen festen Drummer gefunden hätten. Doch nach ein paar tollen Shows verließ er die Band wieder. Wir waren sehr überrascht und geschockt und verloren darüber nach und nach die Motivation. Wir suchten zwar noch einige Zeit nach einem neuen Schlagzeuger, aber schlussendlich lösten wir die Band auf. Vielleicht hatten einige von uns damals auch einfach andere Prioritäten.
2007 wurden wir dann gefragt, ob wir bei einem Festival in Santiago zusammen mit Obituary, Sadus und Watain spielen wollen. Etwa zur gleichen Zeit veröffentlichte ein japanisches Label ohne unsere Erlaubnis eine Compilation unserer Demos. Also entschieden wir uns, die Band wieder zu starten, ein paar Shows zu spielen und mit „Rise Of The...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.