RH #334From the Underground

SAVAGE MASTER

Sex mit Satan

SAVAGE MASTER

Eine der interessantesten und zugleich skurrilsten Platten des letzten Jahres war „Mask Of The Devil“ von SAVAGE MASTER aus Kentucky, die eine satte Ladung rohen, traditionellen Metal mit kreischigen Vocals bot. Für Letztere ist Stacey Savage zuständig, die sich zu diesem Zweck in ein knappes Lederoutfit geworfen hat und statt einer Peitsche eine Metallkette schwingt. Nach dieser metallischen Pfeife tanzen vier Herren, die sich unter schwarzen Kapuzen verstecken. Kurz: Es gab genügend Themen, die wir mit der Frontmeisterin klären mussten.

Fangen wir mit dem Offensichtlichen an: Bei euren Bandfotos könnte man mutmaßen, die Mentors hätten die junge Betsy von Bitch geheiratet.

»Auch wenn unser Image nicht einfach bedeutet, dass wir zwei Bands kombiniert haben, die wir mögen, so nehmen wir es doch als Kompliment, mit diesen Bands verglichen zu werden. Außerdem hat uns der Film „Black Sunday“ von Mario Bava inspiriert.«

Wie wichtig ist euch der okkulte Anteil in eurem Image?

»Sehr wichtig, denn wir stammen aus einer von der Außenwelt abgeschnittenen Gegend. Wir wurden mit Christentum vollgestopft und wuchsen in einer Kultur auf, die jegliche Veränderung fürchtet und dafür komplette Stagnation in Kauf nimmt.«

Habt ihr wegen eures Images schon mal Probleme gehabt? Es ist nicht schwer, sich vorzustellen, dass dein Styling Feministinnen auf die Barrikaden bringen wird - oder dass andere euch vorwerfen werden, den Ku-Klux-Klan und seine rassistischen Ansichten zu glorifizieren.

»Bi...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.