RH #331RH vor 10 Jahren

Mit Eyeliner im Nightliner

ROCK HARD 211

Vielleicht waren wir in der Redaktion vor zehn Jahren gerade etwas untervögelt. Jedenfalls geht´s im Dezember 2004 verdächtig oft um Sex, auch wenn gelegentlich nur der Wunsch Vater des Gedanken ist.

Ganz vorn ist mal wieder unsere „Je oller, desto doller“-Kumpeline Enid Williams von GIRLSCHOOL. Für den Clip von, hüstel, ´Let´s Get Hard´ »wollte ich ein Video drehen, in dem wir Schokolade von knackigen Männerkörpern lecken. Doch niemand war von der Idee begeistert«, beklagt sich die Bassistin/Sängerin über ihre Kolleginnen. Als die Halbdeutsche mit ihrem Latin-Lover-Boyfriend beim Dreh noch ´ne heiße Horizontal-Choreografie vorlegt, ziehen selbst die drei anderen nicht gerade als Spaßbremsen bekannten „dirty old women“ die Notbremse.

Ebenfalls als echter Spießer entpuppt sich FATES WARNING-Stimme Ray Alder. Dass er, auch wenn seine Freunde »meinen, dass man wenigstens einmal im Leben verhaftet worden sein sollte«, bislang nicht im Knast gesessen hat, sei ihm natürlich gegönnt. »Aber ich habe tatsächlich noch nie Handschellen verpasst bekommen. Auch im Bett habe ich noch nie welche ausprobiert.«

Darüber kann unsere Jenny nur lachen. Frau Rönnebeck hat Bock auf „fünf Nächte Schnarchen, Saufen, Sexorgien“ und springt bei SAXON, DREAM EVIL und METALIUM in den Nightliner. Eltern und Freunde raten entsetzt: „Nimm bloß dein Pfefferspray mit!“ Jenny wirft stattdessen furchtlos ´ne Wagenladung Reizwäsche in den Koffer (oder meint die Überschrift „In Strapsen auf die Bordtoilette“...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.