RH #331Interview

SISTER SIN

Ruhe bitte!

SISTER SIN

SISTER SIN sind seit beinahe 15 Jahren eine verlässliche Konstante an der schwedischen Heavy-Metal-Front. Kürzlich haben Sängerin Liv Jagrell und ihre Bande mit „Black Lotus“ ihr bisher stärkstes Album eingetütet. Grund genug, mal wieder bei der Truppe durchzubimmeln.

Liv, was kannst du über Songwriting und Produktion eurer neuen Platte berichten? Lief alles wie in der Vergangenheit, oder habt ihr Veränderungen vorgenommen?

»Die Aufnahmen liefen diesmal tatsächlich ein wenig anders als bisher ab. Jimmy Hiltula (g.) und Dave Sundberg (dr.) haben erneut den Bärenanteil der Songs geschrieben. Die beiden schließen sich wochenlang im Proberaum ein und arbeiten gemeinsam an ihren Ideen. Anschließend treffen wir uns alle in Göteborg und sprechen zusammen über die Gesangsmelodien und den ganzen Rest. Das war bei uns schon immer so.«

Ihr arbeitet also nicht von vornherein gemeinsam als Band an den Songs? Stammen die Ideen zu den Gesangsmelodien auch von den beiden, oder kommt der Input hauptsächlich von dir?

»Jimmy und Dave liefern die grundsätzlichen Ideen. Inzwischen kennen wir uns alle ziemlich gut, und die Jungs wissen genau, wie ich singe. Wenn sie mal danebenliegen, überarbeiten wir die Spuren natürlich noch.«

Du hast eingangs gesagt, dass die Aufnahmen ein wenig anders als bei den Vorgängeralben abliefen. Was habt ihr verändert?

»Wir haben dieses Mal in einem Studio namens Leon Music aufgenommen, das mitten in einem Wald steht. Für die Produktion war der Inhaber des...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen