RH #330Festivals & Live Reviews

PAUL DI'ANNO, BLAZE BAYLEY, MAIDEN UNITED, THOMAS ZWIJSEN

MUSIC FROM THE BEAST 2014

MUSIC FROM THE BEAST 2014

Passend zum Festivalmotto hat der Veranstalter ein interessantes Billing zusammengestellt, und die Rechnung geht auf: Angereist aus ganz Europa, kommt es zu einem Fantreffen der besonderen Art. Während Iron Maiden die großen Stadien spielen, sind hier ehemalige Sänger der Truppe am Start, und Maiden-Liebhaber haben Gelegenheit, selten bis gar nicht gespieltem Material der Briten zu lauschen.

Eröffnet wird der Abend von THOMAS ZWIJSEN. Mit seinen fünf akustischen Gitarren und ohne Gesang stellt sich der Belgier alleine dem Publikum. Und das springt gleich auf seine Interpretationen der Maiden-Werke sowie eine eigene Nummer an. Mutig, dass statt der großen Hits eher Material aus der zweiten Reihe wie ´These Colors Don´t Run´, ´Judas Be My Guide´, ´Journeyman´ oder ´Wasting Love´ arrangiert wird. Bei einigen Nummern holt er sich die bezaubernde Anne Bakker mit ihrer Violine zur Verstärkung auf die Bühne, und auch diese Kombination hat es in sich. Schlussnummer des tollen Auftritts von Thomas, dem man sein Studium der klassischen Gitarre und die Vorliebe für Flamenco anmerkt, ist das UFO-Cover ´Doctor Doctor´.

Auch bei MAIDEN UNITED geht es unplugged zu, allerdings mit größerer Besetzung und Ausnahmesänger Damian Wilson, dessen Präsenz den 90-minütigen Set genauso prägt wie die musikalische Klasse seiner niederländischen Band. Im Programm sind u.a. ´Quest For Fire´, ´The Evil That Men Do´, ´Wasted Years´, ´Children Of The Damned´, ´22 Acacia Avenue´ sowie ´Die With Your Boots...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.