RH #329Interview

GODSMACK

Leben in der Grauzone

GODSMACK

2015 wollen GODSMACK wieder in Deutschland auf Tournee kommen. Um die Wartezeit ein wenig zu verkürzen, haut der Boston-Vierer mit „1000hp“ sein sechstes Studioalbum raus, auf dem er rauer und punkiger klingt und gleichzeitig sein musikalisches Terrain ein wenig erweitert. Im Interview erzählt Frontmann Sully Erna u.a. vom besonderen Charme seiner Heimatstadt, der Entstehung des Albumtitels und einem Bürgermeister, der ein besonders großer GODSMACK-Fan ist.

Sully, euer neues Album „1000hp“ wird dominiert von einer „Zurück zu den Wurzeln“-Haltung. Wie kam es dazu?

»Das ergab sich recht spontan. Wir kamen nach einer etwas längeren Bandpause, in der unser Gitarrist Tony, unser Schlagzeuger Shannon und ich bereits begonnen hatten, an neuem Material zu arbeiten, wieder zusammen. Wir spielten uns gegenseitig unsere Ideen vor und sortierten sie nach starken und schwächeren Stücken. Erst, als wir alle Lieder fertig arrangiert und mit Texten versehen hatten, begannen wir, sie richtig als Band zu jammen. Und dann ging es ganz schnell. Ich zockte das Riff von ´1000hp´, die anderen Musiker kamen dazu, und innerhalb von anderthalb Stunden hatten wir den kompletten Song fertig komponiert. Das ging wahnsinnig flott. Im Kopf schwirrte mir der Titel „100000hp“ (hp = Pferdestärken - cs) herum, weil ich einen Albumnamen haben wollte, der Kraft und Energie ausdrückt. Blöderweise gelang es mir nicht, diese lange Ziffer so kompakt zu singen, wie ich es wollte, weswegen ich „100000hp“...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen