RH #328Interview

BRIMSTONE COVEN

Kraut-Rock

BRIMSTONE COVEN

Der Retro-Zug befindet sich in voller Fahrt, und jedes Label, das etwas auf sich hält, hat mindestens ein Ticket gelöst. Uns kann es nur recht sein, denn wie BRIMSTONE COVEN mit ihrem Debütalbum zeigen, ist der Vorrat an guten Bands längst nicht erschöpft. Andrew D´Cagna (b.) und Corey Roth (g.) melden sich aus Virginia, um uns ihre Version von Rock mit okkultem Anstrich vorzustellen.

Eure Band existiert erst seit drei Jahren, trotzdem klingt „Brimstone Coven“ absolut professionell und ausgereift. Daher nehme ich an, dass ihr zuvor schon in anderen Bands aktiv wart.

Andrew: »Das stimmt. Wir machen alle schon seit unserer Jugend Musik. Das Lustige bei BRIMSTONE COVEN ist allerdings, dass in dieser Band jeder etwas anderes spielt, als er eigentlich gewohnt ist. Unser Sänger John ist Gitarrist, Corey kommt vom Schlagzeug, unser Drummer Justin begann ebenfalls als Gitarrist, und ich habe bisher immer gesungen. Aber wenn wir in dieser Konstellation spielen, stimmt die Chemie trotzdem.«

Es ist ungewöhnlich, dass ein Label als ersten Release bereits veröffentlichtes Material herausbringt. Bei „Brimstone Coven“ handelt es sich um eure Debüt-EP sowie euer erstes Album, das ihr bereits in Eigenregie veröffentlicht habt. Wie kam es dazu?

Andrew: »Das fanden wir zunächst auch seltsam. Wenn man aber berücksichtigt, dass wir die Sachen selbst finanziert haben und es keinen vernünftigen Vertrieb gab, ist das schon sinnvoll. Außerdem fühlten wir uns geschmeichelt, dass Metal Blade...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen