RH #328Crossfire

KROKUS

MIT CHRIS VON ROHR (KROKUS)

KROKUS

Dass Chris von Rohr, Bassist, Produzent und Songwriter der Schweizer Hardrock-Dinos KROKUS, eine coole, ehrliche Socke ist, dürfte sich spätestens seit seiner absolut lesenswerten Biografie „Hunde wollt ihr ewig rocken“ aus dem Jahre 1991 herumgesprochen haben. Auch beim heiteren Bandraten nimmt Chris kein Blatt vor den Mund, bleibt dabei aber auch im Hinblick auf ehemalige Schützlinge immer fair.


GOTTHARD – Get Up´n´Move On

»Das Riff am Anfang erinnert mich von der Energie her an alte Deep Purple und Rainbow, danach wird es etwas komplizierter. Ich als Produzent würde sagen: too many chords. Da passiert innerhalb einer Minute sehr schnell zu viel. Und Refrains haben die Jungs definitiv stärkere. Das ist was von der neuen Gotthard, oder? Ich denke, es gibt stärkere Momente auf dem Album. Ich habe zwölf Jahre als Produzent und Songwriter mit Steve Lee und Leo Leoni für Gotthard gearbeitet. Das war aber eine andere Zeit und eine andere stilistische Auslegung. In der Schweiz gibt es zwei Hardrock-Kapellen, die mit großem Erfolg weite Wege gegangen sind: Eine heißt Krokus und die andere Gotthard. Beide sind hart arbeitende Bands, die versuchen, das Bestmögliche rauszuholen. Man respektiert sich gegenseitig und versteht sich.«
 
ELUVEITIE – Meet The Enemy

»Ich nehme jetzt mal an, dass das Eluveitie sind. Finde ich interessant und originell. Mir gefallen dieses World-Music-Element, die Energie und diese Iron-Maiden-Tonübungen, wie wir in unserer Band zu sagen pflegen. Es ist – und das...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.