RH #327Schwatzkasten

DIE KRUPPS

Jürgen Engler (Die Krupps)

DIE KRUPPS

Auch wenn ihm der ganz große kommerzielle Durchbruch verwehrt blieb, ist Jürgen Engler ein Visionär, der die deutsche Musiklandschaft nachhaltig geprägt hat. In den späten Siebzigern war er einer der ersten deutschen Punks, nahm mit seiner Band Male den kleinen Campino mit auf Tour und wurde von den Toten Hosen namentlich in einem Songtitel erwähnt. In den Achtzigern war er mit Die Krupps die Triebfeder der Industrial- und EBM-Szene. In den Neunzigern war er nicht nur wichtiger Impulsgeber des Elektro-Metal (´Fatherland´), sondern experimentierte auch mit den Krautrock-Ikonen Dieter Moebius (Cluster) und Mani Neumeier (Guru Guru). Seit vielen Jahren lebt der gebürtige Düsseldorfer in Amerika und arbeitet dort als Produzent und Mixer.

Jürgen, wo bist du aufgewachsen, und wo lebst du jetzt?

»Aufgewachsen bin ich in Düsseldorf-Bilk, und seit Mitte der Neunziger lebe ich in Austin, Texas. Zwischendurch war ich zwar noch mal für einige Zeit zurück in Düsseldorf, aber das hatte familiäre Gründe. Ich habe zu Anfang meiner Amerika-Zeit auch mal vier Jahre in New York gelebt, aber das war irgendwie nicht so meins. Du hast da zwar unheimlich viel, aber auch unheimlich viel Scheiß. Quantität ist nicht Qualität. Austin hat dagegen schon viel von dem ganzen Müll aussortiert. Hier gibt es auf überschaubarem Raum – etwa in der Größe von Düsseldorf – alles, was man braucht: tolles Wetter, nette Leute mit guter Bildung und eine große, vitale Musikszene mit unzähligen coolen Clubs. Auch die...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

AbfahrplanDie nächsten Konzerte

DIE KRUPPS26.04.2018BerlinKesselhausTickets
DIE KRUPPS29.04.2018DüsseldorfZakkTickets